Wie läuft die Ausbildung ab?

Wie lange dauert die Ausbildung und wo werde ich ausgebildet?

  •  Die Ausbildung zum/zur Altenpfleger/-in ist eine dreijährige qualifizierte Ausbildung. Du lernst in einer Altenpflegeschule und in einer Pflegeeinrichtung.
  • Bei den Pflegeeinrichtungen wird zwischen ambulanten Einrichtungen (Sozialstationen) und stationären Einrichtungen (Pflegeheimen) unterschieden.
  • Die schulische und praktische Ausbildung sind eng miteinander verzahnt, um dich optimal vorzubereiten. Mehrwöchige Theorie- und Praxisblöcke wechseln sich in der Ausbildung ab.

Wie sieht der Unterricht in der Schule aus?

  • Der theoretische Unterricht in der Altenpflegeschule bereitet dich auf die Praxis vor. Er beinhaltet Elemente aus der Pflege, Medizin oder Psychologie, damit du als Altenpfleger/-in selbstständig und eigenverantwortlich pflegen, beraten und betreuen kannst.
  • Unterrichtsmethoden wie die ganzheitliche Fallbearbeitung oder Rollenspiel, z.B. bei dem Lernen der Lagerungen nach einem Schlaganfall, sind Elemente, die den Unterricht praxisnah gestalten.

Wie läuft die Ausbildung in der Pflegeeinrichtung ab?

  • Während der praktischen Ausbildung lernst und arbeitest du in den drei Jahren Ausbildung überwiegend in der Pflegeeinrichtung (ambulante Sozialstation oder stationäres Pflegeheim), mit der du den Ausbildungsvertrag geschlossen hast. Dort wirst du von einer Altenpflegerin oder einem Altenpfleger mit spezieller Fortbildung angeleitet.
  • Teile der praktischen Ausbildung finden auch in anderen Einrichtungen statt. Das stellt sicher, dass du Erfahrung in beiden Pflegebereichen (ambulant und stationär) sammeln kannst und du lernst dadurch mehrere Praxisfelder kennen. So kannst du später einfacher entscheiden, wo du arbeiten möchtest.
  • Du machst auch viele Praktika während deiner Ausbildung, zum Beispiel in einem Krankenhaus und in der Psychiatrie. Du bist in den drei Jahren der Ausbildung mehr in der Praxis tätig als in der Schule - dieser hohe Praxisanteil stellt sicher, dass du dich in der Ausbildung optimal auf den späteren Berufsalltag vorbereiten kannst.

Was sind die Ausbildungsinhalte?

Du bekommst in der Altenpflegeausbildung alle Kenntnisse vermittelt, die zur selbstständigen Pflege älterer Menschen notwendig sind:

  • Du lernst, ältere Menschen bei der Körperpflege, bei der Essensaufnahme und beim Ankleiden zu unterstützen.
  • Du erfährst, wie du die eigenständige Lebensführung der älteren Menschen erhalten und aktivieren kannst.
  • Du lernst, welche Möglichkeiten du hast, die Pflegebedürftigen in ihrem Alltag zu unterstützen und mit anderen Menschen in Kontakt zu bringen, z. B. durch Freizeitgruppen oder durch freiwilliges Engagement.
  • Du erlangst Kenntnisse zur Gesundheitsvorsorge und Ernährungsberatung. Die Ausbildung bereitet dich darauf vor, bei der medizinischen Diagnostik und Therapie mitzuwirken.
  • Du lernst die pflegerischen Maßnahmen zu planen, zu steuern und umzusetzen sowie diese Schritte im Behandlungsbuch bzw. am Computer zu dokumentieren.
  • Du wirst darauf vorbereitet, wie du mit schwierigen sozialen Situationen der älteren pflegebedürftigen Menschen umgehst. Du lernst, die Pflegebedürftigen und ihre Angehörigen bei Pflegefragen zu beraten. Die umfassende Begleitung Schwerstkranker und Sterbender gehört zu den weiteren Inhalten, die dir in der Altenpflegeausbildung vermittelt werden.

Wie sieht die Abschlussprüfung aus?

  • Am Ende deiner Ausbildung legst du eine staatliche Prüfung ab. Die Prüfung umfasst einen schriftlichen, einen mündlichen und einen praktischen Teil. Schriftlicher und mündlicher Teil der Prüfung finden in der Altenpflegeschule, der praktische Teil in der ausbildenden Einrichtung statt.
  • Im schriftlichen Teil der Prüfung schreibst du drei Klausuren. Jede Klausur dauert 120 Minuten.
  • In der mündlichen Prüfung wirst du jeweils zehn Minuten in drei verschiedenen Themenbereichen geprüft.
  • Die praktische Prüfung findet in deiner Ausbildungseinrichtung statt und du kannst zeigen, wie gut und selbstständig du nach drei Jahren ältere Menschen pflegen kannst.
  • Nach Bestehen der Abschlussprüfung bist du examinierte/r Altenpfleger/-in.